NEWS 2011



Di 20.12.2011   Weihnachtslieder im Seniorenheim
Der letzte Termin in unserem Kalender. Traditionell spielen wir kurz vor Weihnachten Weihnachtslieder für die Senioren im Altenzentrum St. Josef. Auch in diesem Jahr wurden wir von den älteren und alten Herrschaften schon sehnlichst erwartet. Der Feierraum war bis auf den letzten Platz gefüllt um der weihnachtlichen Feierstunde beizuwohnen. Es ist uns wieder gelungen, mit "Oh Tannenbaum" u.a. ein Funkeln und Glitzern in die Augen der Bewohner zu zaubern. Wer konnte, sang laut oder auch leise mit und zwischendurch waren Bravo-Rufe zu hören.

Ein älterer Herr tippte mir anschließend im Flur auf die Schulter und bedankte sich mit feuchten Augen für die wunderschönen Augenblicke, die wir ihm und den anderen beschert hatten. "Sie haben es tatsächlich geschafft, einem alten Mann die Tränen in die Augen zu treiben...",so seine Worte. Ein weitererer Bewohner des Hauses tippte mich ebenfalls von hinten an und pflichtete ihm bei. Auch er bedankte sich überschwänglich für die schönen Lieder. Gibt es etwas schöneres zum Jahresausklang?
von Rica May



Sa 10.12.2011   Weihnachtsfeier
Wir sind im Dezember, die Saison ist herum, es steht noch ein Terminchen auf dem Plan - Weihnachten steht vor der Tür und natürlich die alljährlich stattfindende Weihnachtsfeier, zu der sich die Musikkolleginnen und -kollegen am Samstag einfanden. Eine kleine Geste als Dankeschön an alle, die an unseren zahlreichen Auftritten mitgewirkt haben. Sehr schade, daß leider nicht alle, die uns im vergangenen Jahr unterstützt haben, ihr Kommen einrichten konnten. Ein paar fleißige Hände hatten den Probenraum stimmungsvoll hergerichtet und ein liebevoll geschmückter Weihnachtsbaum sorgte für das richtige Ambiente. Ein geeigneter Rahmen für anstehende Ehrungen, so auch in diesem Jahr.

Thomas May blickt auf 30 Jahre musizieren zurück, wofür er durch einen Vertreter des Volksmusikerbundes NRW, Eduard Runte, die goldene Ehrennadel entgegennahm. Gleichzeitig beging er sein 30jähriges Jubiläum innerhalb des Musikzuges. Ehefrau Rica brachte er seinerzeit mit in den Verein, die ihrerseits nunmehr auf 20 Jahre aktives Musikerleben innerhalb des Musikzuges zurückblicken kann. Auch Melanie Finder ist bereits seit 10 Jahren aktiv als Klarinettistin tätig. Selbstverständlich kam auch der Nikolaus zu den Kleinen und "größeren" Kleinen, über die in diesem Jahr offensichtlich nur gutes im goldenen Buch verzeichnet stand. Ein reichhaltiges Buffett, das eine oder andere leckere Tröpfchen sowie Stimmungsmusik luden zum Tanzen und Verweilen ein, bevor die Feier zu schon etwas vorgerückter Stunde ihren Ausklang fand. Wir wünschen allen eine fröhliche und besinnliche Vorweihnachtszeit.
von Rica May



So 13.11.2011   Volkstrauertag
Der Volkstrauertag jährte sich in diesem Jahr bereits zum 59. Male. An zahlreichen Mahnmalen wurde der Opfer der beiden Weltkriege gedacht. Für uns seit Jahren eine Selbstverständlichkeit, die Feierstunde musikalisch zu begleiten. Bürgermeister Klaus Müller erinnerte an die Gefallenen, das Unrecht und Leid, welches ihnen widerfahren ist. Die von Pastor Schnell in den Raum gestellte Frage, ob dies denn noch sein müsse, kam uns gar nicht in den Sinn. Krieg, Gewalt und Mord ist nach wie vor ein Thema, das nicht einfach ignoriert werden kann. Da wir leider nicht an allen Denkmälern zugegen sein konnten, untermalten wir stellvertretend die zentrale Gedenkfeier und Kranzniederlegung am Ehrenmal der Böhler Kirche.
von Rica May



Sa 12.11.2011   Renovierungsarbeiten
Wenn eine Räumlichkeit regelmäßig zu Probenarbeiten genutzt wird, sind gewisse Spuren natürlich nicht zu vermeiden. So trafen sich einige der Musiker/-innen zu Restaurations- und Verschönerungsarbeiten in Eigenleistung. Der künstlerischen Freiheit und Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle freiwilligen Helferlein!
von Rica May



Sa 22.10.2011   Silberhochzeit Pucky
Auch unsern Pucky wollen wir natürlich nicht vergessen, der in diesem Jahr ein Vierteljahrhundert mit seiner Rosi verheiratet ist. Und daß die Kolleginnen und Kollegen des Musikzuges zu ihren Terminen püntklich erscheinen, zeigte der feierliche Anlass seiner Silberhochzeit. Ein leichter Dreher in der Terminplanung sorgte dafür, daß die Musiker sich etwas länger als geplant an diesem kühlen Abend unter freiem Himmel die Nasen abgefroren haben, bevor sie im muckeligen Stübchen das Silberpaar hochleben lassen konnten. Aber, wer Musiker ist, läßt sich doch von solchen Kleinigkeiten nicht aus der Bahn werfen und die Hauptsache ist doch, daß sich die beiden gefreut haben!
von Rica May



Sa 15.10.2011   Geburtstag Heinz
Ja, kaum zu glauben, aber wahr- unser Heinz ist nun auch 30 Jahr. Das wollte er feiern und zwar mit allen, und ließ hierzu kräftig die Korken knallen!
von Rica May



Sa 27.08.2011   Erstes Reservistentreffen in Werdohl
Im Zuge der Kameradschaftspflege ließ die Reservistenkameradschaft Werdohl-Neuenrade zum ersten Kameradschaftstreffen in Werdohl unter freiem Himmel antreten. Für diesen Abend wurden wir verpflichtet diese Veranstaltung, zu welcher sich auch der Bürgermeister der Stadt Werdohl die Ehre gab, musikalisch mitzugestalten. Zum musikalischen Einsatz kam hier dienstgradmäßig und standesgemäß das "Blaue Marschbuch", welches ausschließlich deutsche Armeemärsche beinhaltet. Natürlich sollte das erstmals organisierte Treffen ein ganz besonderes werden, um dies auch in den kommenden Jahren wiederholen zu können. Es gab Gegrilltes und Kühles vom Faß. Petrus hatte ein Einsehen und befahl dem andauernden Regen vorübergehendes Stillgestanden. Mit von der Partie waren außer uns auch noch der Shanty Chor und das Tambourkorps "Einigkeit Werdohl", sowie die „Rhine Area Pipes & Drums". Allerdings waren aufgrund des durchwachsenen Wetters die Besucherzahlen nicht so hoch wie gewünscht, was sehr schade war, denn sowohl sämtliche musikalischen Darbietungen als auch die Organisatoren hätten deutlich mehr Zuhörer verdient gehabt.
von Rica May



Sa 06.08.2011   Schützenfest des BSV 1869 Deilinghofen
Wieder ein Jahr vorbei und nicht nur unser „Karlchen“, auch die Schützen des BSV 1869 Deilinghofen freuten sich schon auf unser Erscheinen. Am Samstag spätnachmittags trafen wir uns bei bestem Sauerländer Sommerwetter, sprich warmem Regen, im Festzelt. Nachdem Schützenkompanie und Musikzug vollzählig angetreten waren, richtete der BSV Vorsitzende Klaus Krone sein Grußwort an alle Anwesenden. Er ließ sich auch in Anbetracht des Wetters nicht die Bohne in den Bart regnen und eröffnete optimistisch und erfreut das Schützenfest 2011, welches punktum von donnernden Kanonenschlägen bekräftigt wurde. Wer es bis dahin nicht vernommen hatte, wußte spätestens ab diesem Augenblick Bescheid. Er versprach, am Wetter noch zu arbeiten, damit das Fest auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg wird.

Regennassen Hemdes aber frohen Mutes machten wir uns sogleich musizierend auf zur „Bosselbar“, wo nicht nur das Trommlercorps Deilinghofen, sondern, wie sollte es auch anders in Deilinghofen sein, auch schon eine leckere Stärkung auf uns wartete. Sodann formatierten wir uns auch schon zum Rückmarsch gen Festzelt. Da schon seit jeher kein Schützenfest ohne Gedenken an die Toten beginnt, setzten wir uns von diesem Punkt aus zum Schweigemarsch in Richtung Ehrenmal in Bewegung. Die hier stattfindende Gedenkfeier mit Ansprache des Vizebürgermeisters, an welcher auch stets alle örtlichen Vereine teilnehmen, eröffneten wir mit dem Choral „In Ewigkeit“. Die Kranzniederlegung untermalten wir dem Anlass entsprechend mit dem Choral „Ich hatt einen Kameraden“. Einen würdigen Abschluß der Ehrung sowie den endgültigen Auftakt des Schützenfestes gaben wir mit der Nationalhymne. Unsere letzte Aktivität für diesen Tag war nun noch der kleine Festumzug zum Zelt, bevor der große Kommers-Abend mit Tanzband begann.

Sonntag. Der Schützenvorstand hatte sein Versprechen gehalten und mit Erfolg an besserem Wetter gearbeitet. Um 9 Uhr morgens zogen wir laut musizierend und von den ersten Sonnenstrahlen begleitet durch das noch ziemlich verschlafene Deilinghofen. Zu sehen war um diese Zeit fast noch keine Menschenseele, dies sollte sich aber später beim reichhaltigen Frühstück, zu welchem das Königspaar einlud, schlagartig ändern. Die zur Verfügung stehende Scheune war buchstäblich gerammelt voll und die Stimmung bereits heiter und ausgelassen. Nach üppigem Frühstück, dem einen oder anderen Bierchen, Likörchen, Wässerchen oder Käffchen - es war ja wirklich wieder alles da - erklangen unsererseits die einen oder anderen bekannten Märschchen oder Stimmungslieder und auch das Trommelcorps stimmte mit ein und brachte zusammen mit uns unter anderem „Beim Morgengrauen“ oder „Mars der Medici“ zu Gehör. Da auch der schönste Frühschoppen einmal zu Ende geht, setzte sich der kleine Festzug in Richtung „Bosselbar“ in Bewegung, wo bereits ein reichhaltiges und leckeres Mittagessen bereit stand.

Die Mittagspause wurde ganz individuell genutzt - zur Getränkevernichtung, quatschen, scherzen oder für ein Schläfchen zwischendurch, um sich auf den bevorstehenden großen Festzug vorzubereiten. Dieser startete auch pünktlich mit dem Einzug der Schützenfahne unter den Klängen des Präsentiermarsches. Die Straßen waren breit gesäumt von Festgästen, von denen sich der eine oder andere auch direkt auf den Weg ins Festzelt anschloß. An dieser Stelle machten sowohl alle Festkapellen, wie auch ortsansässige und Nachbarvereine dem Königspaar ihre Aufwartung. Mit anschließendem Platzkonzert sorgten wir für musikalische Unterhaltung, welche ihren krönenden Abschluß in unserer Thekenrunde, direkt auf Tuchfühlung mit dem Thron, fand. Mit fast einer Stunde Musik am laufenden Band und Stücken wie „Schatzi schenk mir ein Foto“, „Heidi“, der Dauerbrenner „Vogelwiese“ oder „In München steht ein Hofbräuhaus“ geriet die Gesellschaft zusehends in Wallung.

Die anschließende Resonanz war erfreulich; sinngemäß hieß es: Der Musikzug Plettenberg ist klasse, wir freuen uns jedes Jahr darauf, daß ihr wieder kommt! Und das werden wir- im Jahr 2012 sind wir gerne wieder in Deilinghofen mit dabei!
von Rica May



So 17.07.2011   Dorffest Pasel
Das Lenne-Dörfchen Pasel lud wieder zum Fest ein und nach dem grandiosen Anklang, welchen wir bereits im letzten Jahr fanden, freuten sich die Organisatoren und Festgäste schon auf den Frühschoppen. Punkt 11 wurde die 1. Note unseres ersten Stückes vertont. Der Festplatz sowie Bierrondell waren bereits bestens besucht und unsere Musik lockte noch die letzten Verschlafenen aus ihren Häusern. Auch, daß sich im Verlauf der letzten halben Stunde der Himmel komplett zu entleeren schien, tat der sichtlich tollen Stimmung keinen Abbruch. Gut, man mußte die Taschen und Noten etwas höher hängen, damit diese selbst im Zelt nicht durchweichten, aber richtige Musiker lassen sich doch durch solche Kleinigkeiten nicht schocken, oder? Alles in Allem kann man auch diesen Auftritt wieder als prima gelungen betrachten, was uns im Nachhinein auch die positive Resonanz unserer Zuhörer erkennen ließ.
von Rica May



Sa 16.07.2011   Kaiserschießen Sundhelle
Es war soweit, das Kaiserschießen der Sundheller Schützen war anberaumt. Der Sieger dieses Schießens trägt die Kaiserwürde für die nächsten 5 Jahre. Pünktlich um 14.30 setzte sich der Schützenzug in Richtung Schießstand in Bewegung. Der Vogel hing bereits in Positur und der Schießstand war gut gefüllt. Das Schießen schien zügig vonstatten zu gehen, bereits mit dem 4. Schuß mußte schon der Apfel dran glauben. Mit Klängen von Walzern, Märschen bis hin zu modernen Sommermedleys begleiteten wir das mit Spannung beobachtete Vogelschießen. Besonderen Anklang fand unsere „Thekenrunde“ bei der wir mitten im Geschehen unseren Zuhörern die Musik direkt ans Ohr tragen konnten. Um kurz nach 19 Uhr stand der Kaiser der nächsten 5 Jahre dann fest und es endete ein weiterer erfolgreicher Einsatz unseres Musikzuges.
von Rica May



Fr 15.07.2011   80. Geburtstag Herbert May
Unser Ehrenvorsitzender, Herbert May, bat zu seinem 80. Wiegenfeste. Selbstverständlich folgte jeder, der es nur einigermaßen einrichten konnte, dieser Einladung. Der Senior freute sich natürlich riesig, seinen alten Verein in heimischen Gefilden begrüßen zu können. Zünftige Märsche wurden zu Gehör gebracht, mit krönendem Abschluß durch Herberts Lieblingsmarsch- Laridah- welchen der alte Herr keineswegs lahm, sondern schwungvoll und fröhlich selbst dirigierte. Sichtlich erfreut ward ein jeder noch zu Gulasch und Nudeln aus der Gulaschkanone, sowie einem leckeren Tröpfchen eingeladen.
von Rica May



So 10.07.2011   Jugendausflug zum Movie Park
Ein großer Tag für unsere Kinder und Jugendlichen. Im Movie Park Bottrop-Kirchhellen ist Feuerwehrtag. Ein Grund für unsere Jugendvertreter, mit dem Musikernachwuchs einen Ausflug dorthin zu machen. Die Kids mußten früh raus, bereits um 8 Uhr morgens war Treffen am Probenraum und 30 min. später gings schon los. 11 Nachwuchsmusiker in der Alterspanne von 10 bis 21 nahmen am Ausflug teil. Von Holzachterbahn, über Looping-Achterbahn, Flugkarussell, Wasserbahn bis hin zum Free-Fall-Tower wurde alles ausgetestet. Wobei sich spätestens bei Letzterem herauskristallisierte, wer „ganz besonders hart im Nehmen“ ist. Das Wetter spielte glücklicherweise den ganzen Tag mit, was sicherlich nicht zuletzt auch zum perfekten Gelingen dieses besonderen Tages beitrug. Gegen 8 Uhr abends waren sie wieder zurück, viel zum Erzählen im Gepäck, aufgedreht und doch letztendlich dann auch langsam reif fürs Bett.
von Rica May



So 03.07.2011   Feuerwehrfest Holthausen
Zwei Jahre waren schon wieder vorbei und die Feuerwehr Holthausen lud zu Ihrem Feuerwehrfest. Zwar etwas kühler, aber dennoch gut besucht, untermalten wir ab 11 Uhr musikalisch den Frühschoppen. Wie wir es von der FFW kennen und worin wir noch nie enttäuscht wurden, wurde „jeglicher Brand sorgfältig gelöscht und aktiv gegen aufkommenden Hunger gekämpft“. Ein schönes, kleines Fest, welches eigentlich noch ein paar Grad Wärme mehr verdient hätte. Zudem noch mehr oder weniger ein Heimspiel, da wir im Feuerwehrhaus Holthausen auch unseren Probenraum haben. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen, nähere Infos können bei allen Mitgliedern erfragt werden.
von Rica May



Sa 18.06.2011   Jubiläumsschützenfest PSG

Nun stand das große Jubiläumsschützenfest der PSG anläßlich des 175jährigen Bestehens auf dem Programm. Ein weiterer Höhepunkt in unserem diesjährigen Terminplan, welchen wir als Festkapelle begleiten durften. Am Freitag begannen wir um 14 Uhr mit der alljährlich stattfindenden Gedenkfeier am Ehrenmal der Böhler Kirche, welche wir mit zwei Chorälen, u.a. zur feierlichen Kranzniederlegung musikalisch untermalten. Im direkten Anschluß startete sogleich der Festzug zum Vogelschießen am Schießstand Kohlbuschberg. Wir kamen zwar einigermaßen trockenen Fußes auf dem Berge noch an, jedoch war Petrus den Schützen und somit auch uns, im Laufe des Nachmittages nicht ganz so hold. Trotz alledem war die Stimmung wie in jedem Jahr grandios und den finalen Schuß, zur Erlangung der Königswürde im Jubiläumsjahr, gab letztendlich Martin Fellmer ab. So sich dann auch der letzte Schütze vom (in jeglicher Hinsicht feuchten) Schießstand eingefunden hatte, startete darauf hin der Festumzug in Richtung Schützenhalle.

Sonntag - für uns der zweite Tag als Festkapelle des Jubiläumsfestes der PSG. Schon kurz vor Mittag begaben wir uns strammen Schrittes in Richtung Schützenhalle, wo bereits gegen 12 Uhr die Kinderkrönung auf dem Programm stand. Da der Sonntag leider wettermäßig nicht unter den besten Zeichen stand, wurde durch den 1. Vorsitzenden, Dirk Thomée, verkündet, daß der gegen 15 Uhr geplante große Festumzug  ausfallen wird. Er lud alle Anwesenden zum teuersten Platzkonzert NRW´s aller Zeiten ein und übertrug die musikalische Leitung für diesen Nachmittag an unseren Dirigenten, Michael Hammecke.  Insgesamt 11 Kapellen gaben sich abwechselnd in der Schützenhalle ihr Stelldichein - die Halle war zum Bersten voll. Etwa gegen 17 Uhr hatten wir eine kleine Spielpause, welche uns die Gelegenheit gab, unseren Musikkollegen Melanie & Matthias Lahme ein Ständchen zu Ihrer Petersilienhochzeit zu bringen. Speis und Trank gab es bei den beiden reichlich. Wir konnten uns bestens stärken und nutzten das feierliche Ambiente gleich für eine kurze Entspannungspause für den uns noch bevorstehenden "Großen Zapfenstreich".

Abends um 21 Uhr begann die feierliche Krönungszeremonie des Jubiläumskönigs, welcher sich Dagmar Riedesel zu seiner Königin erwählte. Um 22 Uhr dann der allseits ersehnte und seitens der Schützen und uns sorgfältig geplante, sogar mit einer Sonderprobe einstudierte, Zapfenstreich. Allerdings konnte dieser nicht, wie eigentlich vorgesehen, aufgrund des Wetters im Rathausinnenhof abgehalten werden, was leider etwas vom ganz besonders feierlichen Ambiente einbüßte. Trotzdem erreichten uns nach dem Zapfenstreich allseits wieder positive Kritiken. Der Sonntag war geschafft und der eine oder andere Musiker dann am späten Abend auch.

Am Montag ging es dann für uns in die Schlußrunde. Um 9.45 startete der kleine Festumzug zum Abholen der Fahnen im Rathaus. Von hier aus ging es weiter zur Abholung des Königs in dessen „Residenz“ mit Ziel Biergericht in der Schützenhalle. In diesem Jahr kamen sogar unsere Musikerinnen auf Ihre Kosten, die sich  bei Bernward Mainz für die unfreiwillige Gratisdusche bei der Marschprobe zum Zapfenstreich auf Fellmer´s Verkehrsübungsplatz revanchieren durften.


von Rica May



Mi 18.05.2011   Benefizkonzert des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr

Ein erster Höhepunkt der ganz besonderen Art, dem im diesjährigen Terminkalender mit Sicherheit noch weitere folgen werden, ist bereits erreicht. Das Benefizkonzert des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr unter der Leitung von Hauptmann Robert Brenner und der Schirmherrschaft des Plettenberger Bürgermeisters Klaus Müller.

Vermittelt hatte dieses Konzert Herbert Bäcker aus Anlass des 175jährigen Jubiläums der Plettenberger Schützengesellschaft. Dem gebürtigen Plettenberger und ehemaligen Musikschulleiter im HSK lag und liegt viel an der musikalischen Grunderziehung und Weiterbildung junger Musiker. Durch sein Engagement haben bereits zahlreiche junge Musiker und Musikerrinnen den Weg zum Ausbildungsmusikkorps gefunden und eine Laufbahn als Berufsmusiker einschlagen können.

Herr Bäcker war bereits im Januar beim Marschmusikfestival in der Plettenberger Schützenhalle zugegen und konnte sich davon überzeugen, daß sich unser Musikzug intensiv mit der Ausbildung junger Nachwuchsmusiker befasst. Aufgrund dessen wurde der Musikzug auserwählt, zu gleichen Teilen mit der PSG am Erlös der Benefizveranstaltung begünstigt zu werden, um die Jugendarbeit unseres Musikzuges zu unterstützen.

Eine gekonnte Auswahl des Programms ließ seitens des Publikums kaum noch Wünsche offen.
Beginnend dem Armeemarsch „Große Zeit, neue Zeit“, sich anschließenden symphonischen Klängen der "Marinarella-Ouvertüre", den sehr ausdrucksstark präsentierten "Von-der-Tann-Marsch"  folgte die Schnellpolka "Unter Donner und Blitz" von Johann Strauß.Für Gänsehautfeeling sorgte das Stück „Fate oft he Gods“, zu dessen Darbietung man den Saal eigens abdunkelte. Es wurde eindrucksvoll per Video untermalt,welches von der nordischen Mythologie, Mond und Nordlichtern  inspiriert wurde. Wolken rasen  im Zeitraffer dahin, Wellen der tosenden See schlagen gegen Klippen, und in der farbenprächtigen, teils bizarren Unterwasserwelt spielen sich gnadenlose Szenen des Fressens und Gefressenwerdens ab. Ein auf den Punkt stimmiges Zusammenspiel zwischen Technik und Musikalität.  Der Marsch „El Capitan“ rundete den ersten Konzertteil ab.

Der mit der Bewirtung betraute Musikzug lud nun in einer kurzen Pause zur Stärkung mit Würstchen und Getränken ein.

 Mit großem Gong wurde der zweite Teil buchstäblich eingeläutet und mit dem Marsch "Hoch Heidecksburg" zünftig eröffnet. Anschließend gab sich Andrew Llloyd Webber´s „The Phantom oft he Opera“ die Ehre in der Schützenhalle. Auch Roger Ciecero´s „Frauen regier´n die Welt“ mit Gesang fand einen würdigen Platz im Programm. Mit vereinten Kräften „Viribus Unitis“ steuerte man munter auf den „Tico Tico“ zu, der brasilianische Stimmung und Lust zum Sambatanzen aufkommen ließ. Das Ende des zweiten Konzertteils bildeten die „Kameraden auf See“. 

Natürlich wollte man die Künstler nicht ohne Zugabe von der Bühne gehen lassen und somit wurde seitens des Ausbildungsmusikkorps als weiterer Ohrenschmaus  noch „Mein Regiment“ zu Gehör gebracht. Mit Verstärkung unseres Musikzuges und einer stolzen Gesamtanzahl  beider Orchester zusammen von über 80 Musikerinnen und Musikern sowie dem Dirigat von Herrn Becker, wurde dem Plettenberger Publikum zum krönenden Abschluß der "Plettenberger Schützenmarsch" sowie die "Nationalhymne" dargeboten.

Rückblickend betrachtet war dieses Konzert ein großer Erfolg-die Zusammenarbeit mit Herrn Bäcker, der PSG und dem Musikzug war sehr fruchtbar. Unser Dank geht an dieser Stelle noch einmal an alle Mitwirkenden und Organisatoren.

von Rica May



Sa 14.05.2011   Kreisleistungsnachweis FFW
Ein weiterer, mitterweile fester Bestandteil unseres Terminkalenders ist der Kreisleistungswettbewerb der Feuerwehren im Märkischen Kreis. Zum zweiten Male in Folge spielten wir quasi ein "Heinmspiel" am Böddinghauser Schulzentrum. Rund 800 Feuerwehrleute aus 77 Löschgruppen des MK stellten ihr Können unter den kritischen Augen der Kreisausbilder der Feuerwehr unter Beweis. Die im Anschluß stattfindende Siegerehrung wurde zunächst von einigen, der Feuerwehr im MK zugehörigen Tambourkorps sowie vom Musikzug Langenholthausen und anschließend von uns mit diversen Märschen, nicht zuletzt u.a. aus dem allseits bekannten "Blauen Marschbuch", musikalisch begleitet. Für Speis und Trank war, wie immer bei der Feuerwehr, mehr als ausreichend gesorgt.

Im nächsten Jahr findet der Kreisleistungsnachweis dann in Altena statt.
von Rica May



So 08.05.2011   Schützenfest Grünetal
Nach einem geglückten Saisonauftakt in der letzten Woche, ging es an diesem Wochenende schon nahtlos weiter. Auf dem Spielplan das Schützenfest Plettenberg Grünetal. Durchgestartet haben wir bereits am Freitag. Allgemeines Sammeln am Restaurant Akropolis. Hier startete der kleine Festzug zum Auftakt des Königsschießens am Schießstand auf der Wickmert. Zuvor fand jedoch noch die Totenehrung mit Kranzniederlegung statt, welche wir mit 2 Chorälen begleiteten. Während des Königsschießens unterhielten wir die unterdessen gespannt wartenden Gäste mit unserem gewohnt bunten Programm. Nach langem und nervenzehrendem Wettkampf errang schließlich erst um kurz vor 8 Uhr Dieter Geßler die Königswürde.

Ein weiterer fester Bestandteil dieses Schützenfestes ist ein Ständchen am Krankenhaus. Zu diesem trafen wir uns am Samstag um 13.45 Uhr und es gelang uns auch in diesem Jahr, ein Lächeln auf die Gesichter der Patienten sowie auch der Angestellten zu zaubern. Von hier aus ging es direkt weiter zum nächsten Treffpunkt - dem Haus Battenfeld. Pünktlich um 15 Uhr gab sich das Königspaar sowie der Hofstaat die Ehre mit anschließendem Festumzug durch die Stadt und Einkehren zur Kinderkrönung in der Schützenhalle. Hier unterhielten wir nicht nur die zum Kindertanz anwesenden kleinen Gäste mit einem etwa 2stündigen Konzert. Nach einer wohlverdienten Pause und kurzem Ausflug auf den ebenfalls stattfindenden Frühjahrsmarkt stand um 21 Uhr noch der große Zapfenstreich zur Krönung des neuen Königspaares auf dem Programm. Ein immer wieder faszinierendes Ereignis, das wir wieder mit Stolz als absolut gelungen betrachten dürfen.

Was wäre ein Schützenfest in Plettenberg ohne Biergericht. Zu diesem spielten wir letztendlich Sonntag auf. Für die Schützen und auch uns ein gelungener Abschluß eines schönen Festes, welchem Petrus das ganze Wochenende über mehr als hold war.
von Rica May



So 01.05.2011   SGV Maifest Grutmecke
Unser Start in die neue Saison hat mal wieder bestens geklappt. Bei strahlend schönem Wetter musizierten wir auch in diesem Jahr wieder mit jeder Menge Spaß beim SGV Fest in der Grutmecke. Immer wieder ein tolles Fest,welches schon seit vielen Jahren fest im Terminplan unseres Musikzuges verankert ist. Für Speis und Trank war wie immer bestens gesorgt und wir hatten über den Tag reichlich Gelegenheit, uns kreuz und quer durch unser Notenrepertoire zu spielen.

Mit Sicherheit war für jeden Geschmack etwas dabei, was wir offenkundig daran erkennen konnten, daß sich z.B. die einen oder anderen Senioren unter blauem Himmel bewogen fühlten, eine flotte Sohle auf den Rasen zu legen.

Wir hoffen, daß uns dieses Fest noch lange erhalten bleibt, zumal in jedem Jahr steigende Besucherzahlen zu verzeichnen sind. Denn wer spielt schon gerne vor leeren Stühlen....?
von Rica May



Sa 09.04.2011   Anüben der Feuerwehr Plettenberg
An diesem Samstag fand die Jahresgroßübung, das sogenannte Anüben unserer löschenden Feuerwehrkameraden statt.
Nach erfolgreichem "Löschen" eines simulierten Waldbrandes kehrten alle Kameraden zur Feuerwache am Wall in die Fahrzeughallen ein.
Als Dankeschön für die geleistete ehrenamtliche Arbeit aller freiwilligen Feuerwehrleute stiftete die Stadt Plettenberg ein kleines Fest, welches der Musikzug zusammen mit dem Spielmannszug Landemert musikalisch untermalte.
Für Speis und Trank war ausreichend gesorgt.
von Thomas May



So 27.03.2011   Gemeinsames Spielen der musiktreibenden Züge der Feuerwehren im Märkischen Kreis
Nun war es wieder soweit:
Einmal im Jahr treffen sich alle Spielmanns- und Musikzüge der Feuerwehren im MK um ihr Können unter Beweis zu stellen.
Dieses Jahr traf man sich anläßlich des 111. Jubiläums des Musikzugs Herscheid in der Herscheider Schützenhalle.
Jeder Zug stellte sich mit zwei Vortragsstücken vor. Wir spielten die Märsche "Das Abzeichen" und den "Helenenmarsch".
Zwischen jedem "Solo" der jeweiligen Züge findet das gemeinsame Spielen aller Züge statt.
Für die Zuhörer stellt dieses Event sicherlich das größte Highlight dar: Wann sonst hört man schon ca.250 Musiker zusammen spielen?
Weitere Infos und Fotos findet man auch unter http://www.derwesten.de/staedte/herscheid/Marschmusik-der-Extraklasse-id4460153.html

von Thomas May



Sa 19.03.2011   Silberhochzeit Claudia und Guido Hagen
Anläßlich der Silberhochzeit unseres Musikzugführers Guido Hagen und seiner Frau Claudia hatte der Musikzug einen Auftritt im Balver "Dom".
Wir gestalteten den Gottesdienst mit  verschiedenen Chorälen, dem Stück "Eventide Fall" und zum Auszug dem feierlichen Reitermarsch "Marsch Friedrich des Großen".
Aufgrund der fehlerfreien Aufführung und nicht zuletzt der beeindruckenden Akustik der Balver Kirche haben wir auch von der heimischen Bevölkerung viel Anerkennung und Lob erhalten.
von Thomas May



Sa 12.03.2011   19 :00 Uhr - Captain Jack Sparrow, Johann Strauß, Andrew Lloyd Webber und Julius Fucik in der Aula des Schulzentrums in Böddinghausen.

Der Musikzug steckt derzeit bis über die Ohren in den Vorbereitungen für das am 12.März 2011 in der Aula des Schulzentrums Böddinghausen stattfindende Konzert. Das Engagement eines jeden einzelnen Musikers ist gefragt, um auch in diesem Jahr wieder an den Erfolg des letzten Jahres anzuknüpfen. Nach dem großartigen Erfolg beim Neujahrskonzert der Stadt Plettenberg im letzten Jahr wollen die Kameradinnen und Kameraden um ihren Dirigent Michael Hammecke an diesen Erfolg anknüpfen und auch dieses Jahr wieder ihre Zuhörer mit einem breiten Strauss an bunten Melodien verwöhnen. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Beginn ist um 19:00 Uhr. Einlass im Schulzentrum ab 18:00 Uhr. Für das leibliche Wohl sorgt in der Pause sowie vor und nach dem Konzert die Jugendfeuerwehr der Stadt Plettenberg.

„Es ist für jeden Besucher was dabei“ ist sich Dirigent Michael Hammecke sicher. Ob Florentiner Marsch, Starlight Express oder Fluch der Karibik. Auch eine Schnellpolka von Johann Strauss oder ein spanischer Walzer werden an diesem Abend zu hören sein.

Im Zuge dessen verbrachte das gesamte Orchester ein Wochenende im SGV-Jugendhof "Wilhelm Münker" in Arnsberg. Die Zielsetzung dieses Ausfluges war, den letzten Feinschliff an die Konzertstücke zu bekommen. Für diese Aufgabe holte man sich fachkundige Dozenten mit ins Boot.

Am Freitag, dem 18.2. reiste jeder, teils mit dem eigenen PKW, nachmittags in Arnsberg an. Nach dem Zimmerbezug traf man sich im großen Speisesaal zum gemeinsamen Abendessen. Als Stärkung stand ein Pastagericht auf dem Speisezettel. Nachdem sich alle gestärkt hatten und ein wenig zur Ruhe kommen konnten, fand am Abend noch eine 3stündige Durchlaufprobe statt. Anschließend ließ man den Abend, die Erwachsenen teils mit einem leckeren Tröpfchen und die Jugendlichen eher mit körperlicher Ertüchtigung wie Kicker oder Tischtennis, gemütlich ausklingen.

Der Samstag stand ganz im Zeichen detaillierter Registerproben, gestaffelt nach Schlagzeug, hohem Blech (Trompeten, Flügelhörner, Waldhörner), tiefem Blech (Tenorhorn, Bariton, Posaune und Tuba) und Holzregister (Klarinetten, Flöten und Saxophone). Nach einem reichhaltigen Frühstück und einer direkt anschließenden kurzen Einspielprobe und Anspielen der wichtigsten Stücke, zog sich jedes Register mit seinem Dozenten in eigene Proberäume zurück. Der Holzsatz wurde eigens von Michael Hammecke unter die Fittiche genommen.

Jedes einzelne Konzertstück wurde aufgelegt, das kleinste Detail und perfektes Zusammenspiel herausgearbeitet. Größere Unterbrechungen gab es hier nur zum Mittagessen und Kaffetrinken, ansonsten wurde jedem Musiker über mehrere Stunden höchste Konzentration abverlangt. Trotzdem kam aber durchaus auch der Spaß in den Proben nicht zu kurz, der eine oder andere Witz wurde zwischendurch auch mal zum Besten gegeben und es wurde viel gelacht.

Teilweise fast erleichtert nach der harten Probenarbeit ging es dann zum Abendessen und man freute sich schon auf die Ruhe des Abends. Im Untergeschoß des Jugendhofes gibt es ein Kaminzimmer, hier wurden auch ein paar Scheite Holz aufgelegt und in illusterer Runde ein wenig geplaudert. Die Jüngeren indessen zogen es eher vor, sich im Fernsehzimmer ein wenig die Ruhe anzutun.

Am Sonntag wurde nach dem Frühstück noch einmal eine Gesamtdurchlaufprobe des kompletten Konzertes angesetzt. Der Erfolg der Registerproben wurde dann zusammengetragen und im Gegensatz zur Probe am Freitag; waren deutlich hörbare Fortschritte zu erkennen. Der lange Tag der Intensivproben hat sich auf jeden Fall schon ausgezahlt und nicht zuletzt auch das Engagement eines jeden Einzelnen sowie der Dozenten. Natürlich darf sich nun keiner auf der faulen Haut ausruhen, weitere Proben und natürlich intensives Öben jedes Musikers zuhause sind für ein gelungenes Konzert unerlässlich.

So hoffen die Musikerinnen und Musiker auf eine volle Aula am 12.03. um erneut ihr Können unter Beweis zu stellen und damit auch Werbung für die eigene Jugendarbeit zu machen. Denn musikalischen Nachwuchs kann der Feuerwehrmusikzug immer gebrauchen.
von Rica May



Sa 05.02.2011   Jahreshauptversammlung
Am 05.02. fand unsere Jahreshauptversammlung statt.
Musikzugführer Guido Hagen begrüßte alle Anwesenden und stellte fest, daß die zahlreiche Anwesenheit fast aller Mitglieder beinahe schon rekordverdächtig sei.
Somit war die Beschlußfähikeit gegeben.

Nach Verlesung des Protokolls der letzten JHV stand der Kassenbericht an.
Die Kassenprüfer Rica May und Heinz-Georg Knall bescheingten unserem Kassierer Wolfgang Föth eine einwandfrei geführte Kasse und baten die Versammlung um Entlastung des Kassierers, welche einstimmig erfolgte.
Anschließend folgte die Entlastung des Gesamtvorstandes, die ebenfalls einstimmig abgestimmt wurde.

Dieses Jahr standen Neuwahlen an:

Es folgte die Anhörung unseres Dirigenten Michael Hammecke:
Ein Rückblick auf das Jahr 2010 fiel überwiegend positiv aus, haben wir doch sehr gut mit dem Neujahrsempfangs-Konzert der Stadt Plettenberg begonnen, waren auch alle anderen Auftritte passabel. Er hätte sich aber für den einen oder anderen Auftritt und auch für die Proben schon mehr Anwesenheit gewünscht und appelierte an alle Mitglieder, doch zukünftig möglichst bei allen Auftritten und Proben zu erscheinen. Dies gilt auch gerade für das anstehende Konzert am 12.03.2011.

Zu den Highlights der Termine 2011 zählen unter anderem unser Frühlingskonzert am 12.03. in der Aula Böddinghausen mit dem vorherigen Probenwochenende in Arnsberg und das Konzert des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr am 18.05., welches wir mit 2 Stücken am Schluß zusammen mit den Musikern der Bundeswehr intonieren dürfen, somit dürften dann ca. 100 Musiker auf der Bühne stehen. Mit Sicherheit eine bleibende Erinnerung.

Da es keine weiteren Wortmeldungen unter dem Punkt Verschiedenes gab, schloß Guido Hagen die Versammlung nach ca. 1 Stunde.
Einige Mitglieder hatten in den letzten Wochen noch Geburtstag und spendenten uns anschließend noch einen Imbiß und einen kleinen Umtrunk.
von Thomas May



News aus 2016
News aus 2015
News aus 2014
News aus 2013
News aus 2012
News aus 2011
News aus 2010
News aus 2009
News aus 2008
News aus 2007
News aus 2006
News aus 2005
News aus 2004

MZ - News