NEWS 2013



Mo 23.12.2013   Altenzentrum St. Josef
Kurz vor Weihnachten liegt dem Musikzug daran, einem bestimmten Kreis Menschen eine besondere Freude zu bereiten; den Seniorinnen und Senioren des Altenzentrums St. Josef. Für die alten Herrschaften bereits zu später Stunde wurde ein kleines Weihnachtskonzert in einem gut gefüllten Raum gegeben. Die Heimleitung sprach ausdrücklich ihren Dank aus und fügte hinzu, daß man sich ebenfalls freuen würde, den Musikzug auch innerhalb des Jahres begrüßen zu dürfen, wenn der Terminkalender allerseits nicht so prall gefüllt wäre.
von Rica May



Sa 14.12.2013   Weihnachtsfeier
Jahresausklang und gemütliches Beisammensein, ganz ungewohnt einmal ohne Instrumente.

Das hatten sich die Mädels und Jungs, Frauen und Männer des Musikzuges der  FFW Plettenberg  nach einer langen und erfolgreichen Saison auch redlich verdient. Zumal sich das Orchester nicht auf der faulen Haut ausruhen kann und derzeit im Endspurt der Probenarbeit für das Neujahrskonzert am 11.01.2014 steckt, zu welchem man ein  volle Plettenberger Schützenhalle erwartet.

Am vergangenen Samstag versammelten sich die Musikanten mit Partnern in weihnachtlichem Ambiente der Hubertusscheune in Hülschotten. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, doch bevor man sich der Gaumenfreuden hingeben konnte, galt es noch Jubilare zu ehren. Hierzu gab sich eigens der Nikolaus vom Volksmusikerbund in Form von Karl-Heinz Wiencko die Ehre. Über die goldene Ehrennadel konnte sich 1. Flügelhornist Matthias Lahme freuen, der nun auf 30 Jahre aktive Musikarbeit zurückblicken kann. Des Weiteren erhielt der Dirigent, Michael Hammecke, die Ehrennadel in Silber, der sich bereits in 25 Jahren als Vollblutmusiker verdient gemacht hat. Weitere Jubiläen konnten Tenorhornist Kevin Smith sowie Saxophonist und aktiver Ältester des Vereins, Dieter Stürmer, begehen, die jeweils auf eine 10jährige Mitgliedschaft im Musikzug der FFW Plettenberg zurückblicken können.



Vorsitzender Thomas May freute sich ganz besonders darüber, an die Neuzugänge  Julia Frischmuth und Marlies Zarges die Insignien der aktiven Musiker, nämlich Schulterklappen und Taschenanhänger übergeben zu können und freut sich auf eine hoffentlich lange und gute Zusammenarbeit.
Auch die Jüngsten wurden vom Nikolaus mit einer kleinen Tüte Naschereien bedacht.

An dieser Stelle sei angemerkt, daß Interessenten jederzeit herzlich eingeladen sind, ganz unverbindlich in die Proben des Musikzuges hinein zu schnuppern. Die aktuellen Probezeiten erfahren Sie auf www.musikzug-plettenberg.de .

von Rica May



So 17.11.2013   Volkstrauertag
Auch in diesem Jahr war der Musikzug präsent und gestaltete die Gedenkfeier am Mahnmal auf dem Böhler Friedhof musikalisch mit.
von Rica May



Do 03.10.2013   Wandertag
Feiertag und ein goldener Herbst,wie er im Buche steht. Wie geschaffen für eine kleine Wanderung. Startpunkt am SGV Heim in der Grutmecke. Bewaffnet mit Bollerwagen und Wanderschuhen ging es los, über den Soen mit Ziel Bürgerhaus Pasel. Dort angekommen, konnte man sich schön gemütlich noch die letzten warmen Sonnenstrahlen auf der Nase kitzeln lassen. Für Speis und Trank war gesorgt, es gab leckeres vom Grill und fleißige Hände hatten Salate und Nachtisch gezaubert. Vielen Dank an dieser Stelle!
von Rica May



Sa 31.08.2013   Plettenberger Woche
Zum ersten Mal war der MZ an diesem Wochenende bei der Plettenberger Woche präsent. Einerseits um das 125jährige Jubiläum mit vielen Gästen zu feiern, andererseits steht jederzeit die aktive Mitgliederwerbung und –gewinnung im Vordergrund. Instrumente von der Flöte bis zur Tuba wurden ausgestellt und Musikbegeisterte waren gerne dazu angehalten, diese selbst auszuprobieren. Die nigelnagelneue Tuba wartete und wartet noch sehnsüchtig auf einen neuen Schüler oder fertigen Bläser.

Pünktlich waren alle auf dem Parkplatz der Sparkasse zur Stelle, stolz in neue T-Shirts gekleidet, die eigens zur Präsentation des MZ und dessen gesunden Vereinsklimas angeschafft wurden. Viele fleißige Hände halfen in Minutenschnelle die Bierzelte aufzubauen, Sitzgelegenheiten und den Bierwagen herzurichten. Alles war perfekt vorbereitet, Getränke und Würstchen standen bereit. Ein toller Sommertag und die benachbarte Flug-Attraktion „Air Emotion“ versprachen regen Zulauf Interessierter und Besucher.

Leider blieben die erhofften Besucherzahlen aus. Nur für die Dauer des Platzkonzertes am Samstag zwischen 16 und 18 Uhr tummelten sich die Zuhörer.

Die vielen Instrumente warten noch darauf, neu besetzt zu werden.
von Rica May



So 04.08.2013   Schützenfest BSV Deilinghofen im 10. Jahr
Oh ja, der Sommer meinte es gut in diesem Jahr mit den Deilinghofer Schützen. Oder lag es am 10. Jahr, in dem der MZ an der Mitwirkung dieses Schützenfestes teilhaben durfte? Oder sollte es eine Wiedergutmachung für den Regen des letzten Jahres sein? Auf jeden Fall stand das Fest unter einem guten und sehr heiß brennenden Stern.

Treffpunkt Samstagnachmittag im Festzelt, außer dem MZ noch keiner da. Musikverantwortlicher Karl Ebe ließ aber nicht lang auf sich warten, schließlich gilt ein Zeitplan einzuhalten und er weiß, wie der Hase läuft. Nach kurzer musikalischer Begrüßung bildeten die Musiker sofort Marschformation mit neuem Ziel, da Charlys Scheune in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung stand. Koordinaten – Karlchens trautes Heim. Die Kompanie war bereits zugegen und in bester Feierlaune. An alles war gedacht - hungrige Mägen, trockene Kehlen, Koffeinengpässe und Relaxmöglichkeiten, mit einem Wort - p e r f e k t. Dabei hatten wir bis zu diesem Zeitpunkt kaum etwas getan.

Dann war es soweit – Aufstellung und Fahnenausmarsch in Richtung Festzelt zur Begrüßung und offiziellen Eröffnung des Schützenfestes 2013. Der 1.Vorsitzende hatte kurz überlegt, was wohl passieren würde, wenn er das Fest nicht eröffnete, sich dann aber entschlossen, daß er keinen Wert darauf legte von den anderen gejagt zu werden, wenn er es nicht täte. Dies war die offizielle Eröffnung in Anwesenheit aller Ortsvereine mit Unterstützung lauten Kanonendonners. Nächster Punkt im Programm war der Schweigemarsch zur Ehrenmalfeier, jährlich fest im Ablauf verankert, das Schützenfest wäre ohne dies nicht denkbar. Mit den Chorälen „Trost und Dank“ sowie „Der gute Kamerad“ beteiligte sich der MZ an der Gestaltung der Feierstunde. Mit der Nationalhymne wurde einerseits die Gedenkfeier geschlossen und andererseits bedeutete es auch, jetzt geht’s richtig los. Im Gleichschritt ging es zurück zum Zelt zum feierlichen Kommersabend.

Sonntagmorgen 9 Uhr. Das Wecken wurde bereits vom örtlichen Trommlerkorps übernommen. Manch ein Anwohner fühlte sich offensichtlich in der viel zu kurzen Nachtruhe gestört und somit veranlasst, Sahnepäckchen nach den Spielleuten zu werfen. Ein unangenehmer Nebeneffekt, der dem MZ glücklicherweise erspart blieb. Der Empfang beim Königspaar fiel jedenfalls deutlich freundlicher aus. Der festlich hergerichtete Garten lud zum Verweilen ein. Die sonst sorgfältig arrangierte Sitzordnung der Musikregister war kreuz und quer verteilt und jeder Gast hatte somit Musikgenuss hautnah. Für Speis und Trank war im wahrsten Sinne des Wortes königlich gesorgt. In der Gaststätte Stindt konnte sich anschließend die 1. Kompanie über unser Ständchen freuen.

Verschnaufpause war angesagt, dringend nötig bei der buchstäblichen Sahara-Hitze. Zurück auf dem Ebe-Grund fühlten sich alle pudelwohl. Der Tisch war reichlich gedeckt, für jeden war bestens gesorgt. Herumlümmeln war irgendwie Pflicht. Auch der Bürgermeister beehrte uns mit seiner Anwesenheit und sollte sich aus erster Hand von den musikalischen Qualitäten des Musikzuges überzeugen. Sichtlich begeistert dirigierte er das eine oder andere Stück und sang sogar mit.

14.30 Uhr, großer Festzug. Gleichermaßen schön als auch anstrengend. Glücklicherweise standen gelegentlich geistesgegenwärtige Anwohner mit Erfrischunggetränken am Straßenrand, um die Beteiligten des Festzuges ein wenig herunter zu kühlen. Kaiserwetter ist zwar toll, aber Temperaturen jenseits der 30 Grad treiben den besten Musiker ans Limit. Dennoch wurde das Königspaar mit Gefolge mit allen Ehren und Jubelrufen und ohne Zwischenfälle zum Festplatz geleitet. Das hier anschließende Platzkonzert des Musikzuges gipfelte in einer 1-stündigen Thekenrunde; Unterhaltungsmusik nonstop und einem sichtlich begeisterten Thron.

Danke an alle, besonders Karl und Elke für die Bewirtung! Auf das Jahr 11 in Deilinghofen!
von Rica May



So 14.07.2013   Dorffest Pasel
Gut besucht war er, der Frühschoppen des Paseler Dorffestes bei schönstem Sommerwetter. So konnte man auch sofort im Programm loslegen.

Der „Geschwindmarsch“ brachte „Kinderaugen“ zum Strahlen. Fortgeführt durch „Heal the World“ und „The Lion Sleeps Tonight“. Aber der schlafende Löwe wurde mit der “Schunkelparade Nr. 2” sofort wieder aus dem Traum geholt. „Glasnost“ und der „Marsch des 4. Hannoverschen Infanterie Regiments“ schürten Patriotismus. Unterstützt durch „Gruß an Kiel“ der in keinem Programm fehlen darf. Etwas rührselig wurde der „Abschied der Slawin“ begleitet vom „Military Escort“, was bei manch einem für „Herz Schmerz“ sorgte.

Die Stargäste „Helene Fischer“ und „Udo Jürgens“ fachten die Stimmung zügig weiter an. Alle Instrumentenregister konnten bei „Hootenanny Folk Festival for Band“ einzeln ihr Können unter Beweis stellen. Ähnlich wie beim „Stelldichein in Oberkrain“ ließ es der Franz auf der „Vogelwiese“ mächtig krachen und kam mit dem „Friedericus Rex Grenadier Marsch“ unter „Preußens Gloria“ schwungvoll zum Ende.
von Rica May



So 07.07.2013   Feuerwehrfest Holthausen


Grandioses Schwimmbadwetter. Aber was sollte man da, im Wasser war ja kaum noch ein Fleckchen frei. Unter diesem Gesichtspunkt haben es sich wohl auch die Besucher des Feuerwehrfestes in Holthausen auf den Bierzeltgarnituren bequem gemacht.

Bei Kaiserwetter, kühlen Getränken und einer Auswahl der leckersten Grillspeisen konnte man sich durchaus wohlfühlen. Der Musikzug trug das Seine zum Gelingen des Frühschoppens bei und so gaben sich Helene Fischer mit Udo Jürgens, Ernst Mosch, und Winnetou die Klinke in die Hand.

Eine bunte Musikmischung für einen kurzweiligen Vormittag.
von Rica May



Sa 06.07.2013   Kultursommer-Bludenz meets Plettenberg


Hurra- der Sommer ist da und das für mehr als eine Stunde! Das dachten sich auch die vielen Gäste, die sich unter dem Stephansdachstuhl eingefunden hatten. Auf der Bühne sorgte die Bauernkapelle aus Bludenz für ausgelassene Stimmung. Ein besonderes Highlight sollte es werden- das Zusammenspiel der Bludenzer mit der örtlichen „Feuerwehrkapelle“. Und es hat hervorragend funktioniert.

In einem 5minütigen Gespräch der jeweiligen „Kapellmeister“ wurden vorab in Kurzform die notwendigen Parameter für ein Zusammenspiel festgelegt. Die beiden Musikensembles trafen sich zum ersten Mal, dennoch wurde den Zuhörern ein Ohrenschmaus dargeboten, wie wochenlang vorher zusammen geprobt. Ein besonderes Highlight, welches hoffentlich noch einmal wiederholt wird!


von Rica May



Sa 15.06.2013   Alle Jahre wieder…


…mit diesem Untertitel könnte man das Schützenfest der PSG bezeichnen. Das Konzept steht unerschütterlich, bis auf eine winzige Ausnahme in diesem Jahr, die ein paar Senioren des Matthias-Claudius- Heims sicherlich sehr gelegen kam, wie später noch erwähnt.

Eine kleine Gedenkfeier am Ehrenmal des Böhler Friedhofes bildete den Auftakt zum Fest, in dessen direktem Anschluß sich ohne Umschweife der Festzug in Richtung Schießstand am Kohlbuschberg formierte. So gerade noch trockenen Fußes am Zielpunkt angekommen hatte man eben noch Zeit, die Instrumente und Zubehör in Positur zu bringen und schon ging es auch los.

Bei feucht-fröhlicher Stimmung, sowohl teils von oben als auch hauptsächlich von innen, fröhnten die Schützen der geselligen Beobachtung des Königsschießens, welches schließlich Hartmut Tengler für sich entscheiden konnte. Als sich dann zu etwas vorgerückter Stunde auch der letzte Mann vom Berg wieder herunter gewagt hatte, wurde die neue Majestät mit Gefolge zur Schützenhalle geleitet. Ende des ersten Tages für den Musikzug. Mit Ausnahme einer kleinen Baß-Abordnung, Max (Bariton) und Sebastian (Tuba), die auf ausdrücklichen Wunsch einer sichtlich begeisterten Königin, selbige zuhaus zum Kommers-Abend abholten.

Der zweite Tag begann- nein, diesmal nicht am Krankenhaus – sondern am Seniorenheim. Diejenigen, die es körperlich bewerkstelligen konnten, hatten bereits im Sonnenschein Platz genommen und warteten sehnsüchtig auf das Erscheinen der Musiker. Nachdem im letzten Jahr eine ältere Dame, die schon sehr lange in sich gekehrt war, bei den Klängen der Musik plötzlich anfing mit zu schunkeln, entschieden die Schützen, den älteren Herrschaften ein mehr als 10minütiges Platzkonzert zuteilwerden zu lassen. Der Ausdruck auf ihren Gesichtern war Bestätigung und Freude pur.

Weit weniger gehetzt als in den vorherigen Jahren ging es danach auf zum großen Festzug. Das Wetter spielte mit, jawoll(!) und die Straßenränder waren von Schaulustigen übersät. Für die darauf folgende Kinderkrönung in der Schützenhalle wurde ebenfalls der passende musikalische Rahmen geboten.

Eine wohlverdiente Pause führte die Musiker zum griechischen Restaurant ihres Vertrauens, um bei Grillteller und Kaltgetränk im Biergarten ein wenig durch zu schnaufen. Die in den anschließenden Zapfenstreich gesetzten Erwartungen wurden einmal mehr wieder voll und ganz erfüllt, rundherum hörte man nur positive Kritiken.

Abgerundet wurde das Fest mit dem Biergericht am Montagmorgen und im Fluge waren wieder drei Tage vorüber.


von Rica May



Do 30.05.2013   Fronleichnam
In diesem Jahr fand die Fronleichnamsmesse nicht wie gewohnt in der Schützenhalle statt, sondern in der Laurentiuskirche. Obligatorisch wurde im Anschluß zur Prozession in Richtung Eiringhausen Aufstellung genommen. Da das Wetter alles andere als verheißungsvoll war, wurde in diesem Jahr ein Altar ausgelassen. Der Draht nach oben schien zu stehen, die Zahl der Regentropfen hielt sich in Grenzen. Relativ trockenen Fusses kam man an der Kirche St. Johannes Baptist an. Für das leibliche Wohl war gesorgt und wer mochte, konnte noch ein wenig verweilen.
von Rica May



Sa 25.05.2013   Zapfenstreich einmal anders
Ein mehr als amtlicher Auftritt brachte die Mitglieder des MZ am 25. Mai in Hemer Deilinghofen zusammen. Anlass waren gleich zwei Verabschiedungen aus dem aktiven Dienst: zum einen des langjährigen Schützenoberst des BSV Deilinghofen „Charlie“ Stenner- Borghoff sowie des ebenso langjährigen Majors des Trommlercorps Deilinghofen, dessen Namen kaum jemand kennt, der aber jedermann unter dem Pseudonym „Juffi“ bestens bekannt ist.

Zuvor luden der 2.Vorsitzende, Karl Ebe, der sich jederzeit aufmerksam und hingebungsvoll dem Musikzug widmet,und dessen Frau in ihre privaten Räumlichkeiten zu einem kleinen Umtrunk ein. An dieser Stelle herzlichen Dank an die beiden. Eine sehr willkommene Aufmerksamkeit, zumal das Wetter wieder einmal ein Schnippchen schlagen sollte.

In ziemlich verregneter Atmosphäre ging es im Minimal-Festzug hinauf zum Schützenheim, was sich trotz dem Wetters als sehr gut frequentiert zeigte. In Begleitung des Trommlercorps sowie diverser Abordnungen befreundeter Vereine wurde unter freiem Himmel Aufstellung genommen. Das Zusammenspiel zwischen Trommlercorps und Musikzug klappte reibungslos. Der Regen konnte der feierlichen Stimmung nichts anhaben und möglicherweise war nicht nur den Himmel zu Tränen gerührt...
von Rica May



Mi 01.05.2013   Maifeier des SGV
Ein Termin jagt wie üblich den nächsten. Das erste Schützenfest eben vorbei findet sich der Musikzug auch schon am SGV Heim in der Grutmecke Eiringhausen wieder.

Da der Frühling sich in diesem Jahr einfach nicht erweichen lassen will, ein Vabanquespiel. Die Aussichten auf kalte Füsse und leere Bierzeltgarnituren bei immer noch winterlichen Temperaturen waren nicht gerade erquickend. Pünktlich zum 1. Mai schaute dann aber doch die Sonne heraus und die Temperaturen stiegen ins frühlingshafte. Das Wetter sorgte für volle Tische und Bänke und kurbelte auf seine Weise den Getränke- und Speisenverkauf ordentlich an.

Vielleicht spielt auch das Jubiläumsjahr eine Rolle, daß der Wettergott sich von seiner besten Seite zeigte, denn immerhin wurde der 1. Vertrag zur musikalischen Untermalung dieses Festes seinerzeit noch vom Vorsitzenden Herbert May unterzeichnet und jährt sich nun zum 25. Male. Zu diesem Höhepunkt bekam der Musikzug vom 1. Vorsitzenden des SGV, Jochen Windhuis, eine Ehrenkunde als Dank und Anerkennung für die musikalische Begleitung in den letzten 25 Jahren überreicht.

Für Speisen und Getränke war in gewohnter Manier bestens gesorgt und das breite Repertoire des Musikzuges konnte über den Tag in vollen Zügen ausgeschöpft werden. Die Resonanz war wieder toll und man darf hoffen, noch viele weitere Maifeste des SGV bei allzeit strahlendem Sonnenschein zu begleiten.
von Rica May



Fr 26.04.2013   Schützenfest Plettenberg Grünetal
Ein sicheres Anzeichen, daß die Schützenfestsaison eröffnet ist, sind die Böllerschüsse des Böllerzuges vom Schützenverein Plettenberg Grünetal. Deutlich zu hören am Schießstand auf der Wickmert am Freitag, dem 26.04.2013.

Zuvor ging es planmäßig um 15.30 los. Wie immer Treffen um 15.15 Uhr am Restaurant Akropolis, damit der kleine Festzug pünktlich um 15.30 in Richtung Schützenheim los marschieren konnte. Die Musiker des Musikzuges waren zwar leider aufgrund der Arbeitszeiten diverser Spielleute nicht vollzählig, aber spielfähig angetreten. Das Wetter war leider nicht ganz so verheißungsvoll, aber immerhin sind alle trocken auf dem Berge angekommen. Eine kleine Premiere in diesem Jahr- der Musikzug nahm nicht außerhalb des Schützenheimes Platz, sondern befand sich erstmals mit in den Räumen des Schützenheims, was einerseits für mehr Freude bei den Musikern als auch bei den Festgästen beitrug. Das wie immer spannende Schießen endete gegen 19 Uhr, die Königswürde erlangte Edgar Bertermann.

2. Tag – Samstag. Kurz nach Mittag spielte der Musikzug traditionsgemäß ein Ständchen am Krankenhaus, begleitet von einer großen Abordnung des Schützenvereins. Sofort im Anschluß im nahezu nahtlosen Öbergang ging es weiter zur Aufstellung auf dem Parkplatz des Hotels Battenfeld. Mit zwar etwas kühlerem Wind um die Nase aber immerhin trockenen Fußes konnten die Majestäten im bunten Festzug zur Schützenhalle geleitet werden. In der gut gefüllten Halle fand die Krönung des Jungschützenpaares und Kindertanz statt. Beim Platzkonzert konnten die Zuhörer mit einer Tasse Kaffee verweilen. Nachdem sich die Halle zum Abend hin etwas geleert hatte, konnten die Instrumentalisten sich ein wohlverdientes Mahl schmecken lassen und bis zum nächsten Antreten am späten Abend zur großen Krönung mit Zapfenstreich ein wenig bummeln und die Beine vertreten. Eine weitere Premiere in diesem Jahr war die Präsentation des Großen Zapfenstreichs mit erstmalig 2 Solotrompetern - Guido Hagen und Thomas May - ein Duo, das perfekt harmonierte. Die Darbietung verlief reibungslos und wurde mit großem Beifall honoriert.

3. Tag – Biergericht. Die dritte Premiere in diesem Jahr- der Musikzug war nahezu durchgehend in das Programm mit eingebunden und die Zeit verging wie im Flug. Das erste Fest dieser Saison ist schon wieder vorbei und das nächste steht in 3 Tagen schon wieder direkt bevor.
von Rica May



Sa 16.03.2013   Jubiläumskonzert 125jähriges Bestehen
Fulminantes Konzert im Jubiläumsjahr zum Saisonauftakt

Ein Konzert der Extraklasse gab am Samstag der Musikzug der FFW Feuerwehr Plettenberg.

Unter dem Motto „Begegnungen – Morgenland trifft Sauerland, My Fair Lady trifft Harry Potter“ wurden Melodien der verschiedensten Musikstile in einer hohen musikalischen Wertigkeit dargeboten, die eine höhere Besucherzahl verdient gehabt hätte. Mit Sicherheit wären auch die Begründer des Musikensembles vor 125jahren begeistert gewesen.

Um Punkt 19 Uhr marschierten die Instrumentalisten auf die Bühne der Böddinghauser Aula, begleitet vom Applaus der mit Spannung erfüllten Zuhörer. Nachdem erste Grußworte seitens des neuen 1. Vorsitzenden und Zugführers, Thomas May, an das Publikum gerichtet wurden, erklang zum Auftakt das erste Stück des Abends – der Präsentiermarsch der Schwarzen Brigade – unter dem Dirigat von Michael Hammecke. Durch das Programm des Abends wurden die Gäste von Rica May geleitet, sie versprach Abwechslung und die wurde den Zuhörern am Konzertabend auch in vollem Umfang geboten.

Die musikalische Reise ging in die verschiedensten Winkel der Welt – beginnend im Morgenland „Auf einem persischen Markt“ zwischen Kameltreibern, Bettlern einer Prinzessin und sogar einem Kalifen. Im nächsten Moment fanden sich die Zuhörer inmitten des Orkans „Kyrill“ im Sauerland wieder. Zusammen mit Johann Strauß wurde das Publikum Teil einer Verfolgungsjagd bei der Schnellpolka „Auf der Jagd“. Mit „Kumbayah Variations“ fühlte man sich ein wenig wie die Pfadfinder am Lagerfeuer. Mit dem „Seeteufel Graf Luckner Marsch“ an Bord eines Hilfskreuzers auf hoher See schloß ein sehr kurzweiliger erster Teil des Konzerts. In einer kleinen Pause wurde bestens für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt und das sichtlich begeisterte Publikum freute sich bereits auf einen ebenso abwechslungsreichen zweiten Konzertteil.

Dieser startete mit einer Premiere, sowohl für den Musikzug, als auch für zwei Bläserkollegen des Hegerings Plettenberg, Gundel Bank und Heinz-Günter Rittinghaus. Das Werk „Begegnungen“, welches extra für die ungewöhnliche Besetzung von Alphorn und Blasorchester geschrieben wurde und das Motto für das Konzert lieferte, wurde von den beiden mit Unterstützung von Thomas May auf ihren Alphörnern intoniert. Und im Gebrauch seltener Musikinstrumente, nämlich den Röhrenglocken, erklang auch das nachfolgende Stück „Eherne Wehr“.

Dann wurde es magisch, der Musikzug nahm das Publikum mit in die Zauberschule zu „Harry Potter und dem Stein der Weisen“ und dem finsteren Lord Voldemort. Als nächstes stand ein Linguistik-Kurs mit „My Fair Lady“ auf dem Programm. Eine musikalische Hommage an George Gershwin rundete das Konzertprogramm ab und der „Bayerische Defiliermarsch“ erklang zum Abschluß dieses ganz besonderen Ereignisses.

Doch so einfach wollte man die Instrumentalisten nicht von der Bühne lassen. Der Applaus und die Zugabe-Rufe des Publikums animierten die Musiker noch zur Darbietung zweier Märsche sowie einem Stück fürs Herz, bei dem die Zuhörer unter Hilfestellung des Musikzuges mittels Texttafeln aus vollem Halse mitsangen.

Interessierte, die sich dem Musikzug gern anschließen möchten, sind herzlich eingeladen, in eine der Proben, immer montags um 19 Uhr im Feuerwehrgerätehaus am Nocken, hinein zu schnuppern. Anfänger sind genauso willkommen wie auch „fertige“ Musiker bzw. Musikerinnen. Auch das Alter spielt keine Rolle, die Alterspanne der Kameraden bewegt sich von 12 bis 76. Die genauen Probezeiten können jederzeit auf der Internetseite des Musikzuges www.musikzug-plettenberg.de nachgelesen werden.
von Rica May



Fr 22.02.2013   Probenwochende zum Jubiläumskonzert in Arnsberg


Wir befinden uns im Endspurt der Konzertvorbereitungen – in knapp 2 Wochen ist es schon soweit! Und da es sich in den letzten 3 Jahren bereits prima bewährt hat, machten sich weitgehend alle Musikkollegen auch in diesem Jahr wieder auf nach Arnsberg zum SGV Jugendhof. Hier sollten an diesem Wochenende buchstäblich alle Register gezogen werden.

Galerie-Bild:
Aussicht auf Arnsberg vom SGV Jugendhof Arnsberg

Am späten Freitag Nachmittag stand zunächst allgemeines Einchecken und Zimmerbezug an. Anschließend ging es in aller Gemütsruhe dann auf zum gemeinsamen Abendessen, was in gewohnter Weise sehr reichhaltig und lecker ausfiel. Um 19 Uhr stand die erste Gesamtprobe auf dem Plan. Sämtliche Konzertstücke wurden aufgelegt und analysiert. Schließlich sollte an diesem Wochenende der Feinschliff erfolgen, um unseren Zuhörern auch ein perfektes Ergebnis präsentieren zu können. Nach 3stündiger Probe gingen wir dann langsam in die Entspannungsphase über, die, teils gesellig, teils sportlich, ganz unterschiedlich aber unterhaltsam ausfiel.


  Galerie-Bild: Galerie-Bild:
Galerie-Bild:


Der Samstag stand ganz im Zeichen intensivster Registerarbeit. Nach kurzer Einspielprobe verschwanden die Musikkollegen satzweise in separaten Räumlichkeiten gestaffelt nach hohem Blech (Trompeten, Flügelhörner), tiefem Blech (Tenorhorn, Bariton, Tuba, Horn), Holzblasinstrumenten (Klarinetten, Flöten, Saxophone) und Schlagzeug. Mit eigens engagierten Dozenten wurde jedes Stück einzeln in Angriff genommen. Selbst die schwierigsten Passagen wurden mit manchmal recht simplen Eselsbrücken einstudiert. Nur mit kurzen Unterbrechungen zum Mittagessen und Kaffee trinken liefen die Registerproben über mehrere Stunden bis zum späten Nachmittag. Nach 2stündiger Erholungspause und Abendessen folgte am Abend eine erneute Gesamtprobe, um das über den Tag Gelernte im Zusammenspiel noch einmal anzuwenden und zu vertiefen. Jedermann freute sich dann auf den wohlverdienten Feierabend, der wiederum sehr der Kameradschaftspflege zu Gute kam und an dem sich Jung und Alt sowohl in geselliger Runde als auch bei sportlichen Betätigungen vermischten.

Galerie-Bild:
auch die Bässe kamen nicht zu kurz

Sonntag. Die Zeit war wie im Fluge vergangen. Schon wurden die Betten wieder abgezogen und die Koffer gepackt. Aber eine Gesamt-Durchlaufprobe des kompletten Konzertrepertoires fand vor Abreise noch statt. Die intensiven Registerproben hatten Früchte getragen. Wie nicht anders zu erwarten, war eine Steigerung der musikalischen Qualität deutlich hörbar. Natürlich erfüllte das Resultat alle Beteiligten mit Stolz für den erbrachten Ehrgeiz. Immerhin machte die Probenarbeit an diesem Wochenende über 12 Stunden aus, in der die Instrumente förmlich glühend gespielt wurden. Jetzt erst recht schauen alle mit Freude und natürlich etwas entspannter auf unser bevorstehendes 125Jahre-Jubiläums-Konzert am 16. März, in der hoffentlich gut gefüllten Böddinghauser Aula.

Galerie-Bild:
Tutti-Probe am Sonntag

Der Kartenvorverkauf ist angelaufen; Eintrittskarten, Flyer und nähere Informationen können bereits im Rathaus an der Information und bei den Mitgliedern des Musikzuges der FFW Plettenberg erworben werden.

Galerie-Bild:

von Thomas May



Sa 02.02.2013   Jahreshauptversammlung

Thomas May neuer Zugführer des MZ FFW Plettenberg

Ganz unter dem Zeichen anstehender Neuerungen für das Jahr 2013 fand am vergangenen Samstag im Proberaum Am Nocken die Jahreshauptversammlung des Musikzuges der FFW Plettenberg statt. Der scheidende Musikzugführer, Guido Hagen, eröffnete die Versammlung um 17.05 Uhr. Mit der Zahl der Anwesenden war die Beschlußfähigkeit für die in diesem Jahr anstehenden Neuwahlen gegeben.

Das Protokoll der JHV des letzten Jahres wurde von Schriftführerin Kristina Gante verlesen, Einwände seitens der Anwesenden wurden hierzu nicht eingeräumt. Der Jahresbericht steht online und ist jederzeit für jedermann auf der Internetseite des Musikzuges www.musikzug-plettenberg.de einsehbar. Die Verlesung des Kassenberichts wurde durch den im letzten Jahr neu ins Amt eingeführten 2. Kassierer, Wolfgang Patzak, vorgenommen. Ihm gilt besonderer Dank für die zeitnahe Buchung aller Posten. Der Bericht der Kassenprüfer bescheinigte eine ordentlich und gründlich geführte Kasse mit der Bitte um Entlastung der Kassierer, durch die Versammlung einstimmig gewährt. Gleichermaßen die anschließende Entlastung des Gesamtvorstandes erfolgte einstimmig.

Im neuen Geschäftsjahr standen außerdem komplette Neuwahlen an. Guido Hagen hatte bereits im Vorjahr angekündigt, daß er nach nunmehr 7 Jahren an der Spitze des Musikzuges sein Amt zur Verfügung stellen und sich gänzlich auf das Trompete spielen konzentrieren möchte. Als Nachfolger wurde Thomas May vorgeschlagen, der bereits in der vergangenen Amtsperiode als 2. Zugführer agierte und Einblick in die Amtsgeschäfte bekommen hatte. Mit einem klaren Votum verzeichnet der Musikzug nun einen neuen Vorsitzenden, Thomas May, der herzlich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen dankte.  Er ließ es sich auch nicht nehmen, im Namen aller Mitglieder Dankesworte an einen sichtlich überraschten Guido Hagen zu richten, der den Musikzug seinerzeit in nicht guter Verfassung übernahm und zielgerichtet wieder auf Kurs brachte, wofür man ihm den Titel Ehrenvorsitzender verlieh.

Ehrenvorsitzender Guido Hagen

Das frei gewordene Amt des 2. Zugführers wird fortan von Sebastian Schulz bekleidet, ebenfalls schon lange Jahre aktives Mitglied des Musikzuges.

2. Vorsitz Sebastian Schulz

Die Stelle des 1. Kassierers  füllt nunmehr Wolfgang Patzak aus. Die Jugendvertretung übernimmt weiterhin Vanessa Walter, die bereits in der letzten Amtsperiode Erfahrung auf diesem Gebiet gesammelt hat. Der zweite Kassenprüfer für das kommende Jahr wurde mit Ulrike Eger erwählt, Claudia Naber füllt die Stelle des 1. Kassenprüfers im kommenden Jahr.  Die Notenwarte Wolfgang Hecker und Philipp Denter, welche in der Vergangenheit tadellose Arbeit geleistet haben, wurden einstimmig wiedergewählt und nahmen die Wahl an.

 Auch der Dirigent, Michael Hammecke, erfreute sich einhelliger Zustimmung. Dessen nachfolgende Anhörung ließ sowohl Lob als auch mahnende Worte hinsichtlich der Proben- und Auftrittsbeteiligung durchblicken. Es bestehen durchaus noch Leistungsreserven. Dennoch sei eine erhebliche musikalische Leistungssteigerung innerhalb der letzten 4 Jahre zu verzeichnen. Mit Zuversicht blickte er auf das nächste Highligt im Jahr 2013- das Frühjahrskonzert am 16. März im Zeichen des 125jährigen Jubiläums des Musikzuges und wünschte allen weiterhin Erfolg und Spaß an der Musik.


von Rica May



News aus 2016
News aus 2015
News aus 2014
News aus 2013
News aus 2012
News aus 2011
News aus 2010
News aus 2009
News aus 2008
News aus 2007
News aus 2006
News aus 2005
News aus 2004

MZ - News